Wissen

CBD gegen Knieschmerzen – Dosierung und Einnahme

CBD gegen Knieschmerzen - Welch Dosierung ist richtig?

Knieschmerzen kennen wahrscheinlich die meisten von uns. Die Ursachen können vielfältig sein. Welche Symptome zeigen Probleme am Knie an? Welche Behandlungsmethoden sind üblich. Was ist CBD? Wie wirkt CBD? Wie wird es dosiert und angewendet? Alle wichtigen Informationen gibt es in diesem Text.

Was sind Knieschmerzen?

Das Knie kann empfindlich reagieren, zu viel gelaufen, die Nacht durchgetanzt und plötzlich schmerzt das Knie. Oft ist die Ursache behandelbar und der Schmerz vergeht wieder. Bei fortgeschrittenen Verschleiß kann der Schmerz bleiben oder immer öfter kommen.

Das Knie:

Das Knie ist ein komplexes Gelenk. Es hat eine Kniescheibe, einen Gelenkknorpel, Gelenkflüssigkeit und Sehnen. Bei zu starken Belastungen oder zu hohem Verschleiß kann es zu Problemen kommen. Falsche Bewegungen und Einflüsse von Außen können ebenfalls zu Verletzungen führen. Bei Gelenkschmerzen in Deutschland ist das Knie führend.

Symptome bei Schmerzen am Knie:

  • Anlaufschmerz
  • Belastungsschmerz
  • weniger Beweglichkeit
  • Bewegungsschmerz
  • knirschen bei der Bewegung oder beim in die Hocke gehen
  • Blutergüsse
  • Hitze im Knie
  • Rötungen
  • Ruheschmerz
  • Schwellungen
  • weniger Stabilität im Gelenk
  • ein Gefühl von Steifigkeit
  • Wetterfühligkeit

Wo liegt der Knieschmerz?

Es kann an dem Bereich um die innere Kniespalte liegen. Der Schmerz kann in den Ober- und/oder Unterschenkel ausstrahlen. Die Ursache kann in einer Fehlstellung liegen. Daraus können Krankheiten resultieren, wie Erkrankungen, Schädigungen im Bereich der Sehnen oder Schleimbeutelentzündungen.

Liegt der Schmerz in der Kniekehle, liegt das an Ursachen, wie Arthritis, Arthrose, Gefäßproblemen, Gelenkentzündungen, Rheuma oder eine Zyste. Hier kommt es gerne zu Schwellungen.

Arthritis und Arthrose gehören zu den häufigsten Ursachen, dicht gefolgt von Gicht. Arthrose entsteht durch Verschleiß, oft durch Übergewicht, Gelenkfehlstellungen, falsche Bewegungsabläufe oder dauerhafte Überlastung ausgelöst. Arthritis ist eine Entzündung, welche dafür sorgen kann, dass der Knorpel im Gelenk abgebaut werden kann. Gischt verursacht ebenfalls schmerzhafte Entzündungen. Die Ursache liegt in einer Stoffwechselstörung.

Die klassische Behandlung:

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Der Schmerz wird mithilfe von Schmerzmitteln gemindert.

Dazu kommen Maßnahmen wie:
– Behandlung der Grunderkrankungen, wie Rheuma oder Arthrose
– chirurgische Behandlung
– Hilfsmittel, wie Einlegesohlen, Bandagen oder Gehstützen
– Kältebehandlung
– künstliches Kniegelenk
– Massagen
– psychologische Betreuung, um mit Schmerzen umgehen zu können
– Physiotherapie
– Reizstrom
– Ruhigstellung
– Schonung
– Spiegelung des Knies
– Ultraschalltherapie
– Wärmebehandlung

Was ist CBD?

Hempamed GoldCBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um eins der 100 verschiedenen Cannabinoide, welche in der Hanfpflanze vorkommen. Es wird gerne als wichtigster Inhaltsstoff im Hanföl bezeichnet, es ist definitiv einer der am besten erforschten Inhaltsstoffe. In der EU sind zwei Medikamente mit CBD zugelassen. Das eine ist Epidyolex®, ein Mittel gegen Epilepsie und ein Mittel gegen Krämpfe, für Patienten mit multipler Sklerose, namens Sativex®. Nach Aussage der Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO, macht CBD nicht süchtig, hat keine berauschende Wirkung und schädigt die Gesundheit nicht. Daher kann CBD bedenkenlos für längere Zeit eingenommen werden.

Wie kann CBD gegen Knieschmerzen helfen?

Am besten wirkt CBD von innen, in Form von CBD Öl oder CBD Kapseln. Es gibt auch Cremes, aber Cremen können nicht wirklich bis dahin vordringen, wo das Problem sitzt. Gut ist es natürlich, wenn die Behandlung frühzeitig beginnt. Das bedeutet nicht, wenn ich frühzeitig anfange das CBD zu nehmen, bleiben die Gelenke immer perfekt in Schuss. So einfach ist es nicht. Wenn ich aber anfange, wenn ein paar kleine Beschwerden habe, dann kann das CBD noch richtig gut wirken. Wichtig ist es, auf hochwertiges CBD-Öl zurückzugreifen. Die Einnahme ist einfach und es gibt keinen Rausch. Wer einen Vollextrakt nutzt, der profitiert zu dem von den anderen Cannabinoiden und den Terpenen.

Beim Trompetol Salbe Extra CBD handelt es sich um eine Creme, welche mehrfach wirkt, wie Brandverletzungen, Entzündungen, Gelenkschmerzen, Geschwüre, geschädigter Haut, bei trockener Haut, Muskelschmerzen und bei offenen Wunden. Die Salbe kann auch bei Knieschmerzen helfen. Es gibt verschiedene Cremes und Massagegels, welche mit CBD arbeiten und ein schmerzendes Knie lindern können.

Wir wirkt CBD?

Es bindet sich an die Rezeptoren der Nerven und des Immunsystems. Dadurch blockiert er dessen Aktivitäten. Das Ergebnis dieser Blockade zeigt sich in weniger Schmerzen, entspannteren Muskeln, weniger Entzündungen und eine beruhigende Wirkung.

Wie ist die CBD Dosierung bei Knieschmerzen?

Grundsätzlich werden die Hanftropfen direkt unter die Zunge gegeben. Man beginnt mit einer kleinen Prozentzahl und mit wenigen Tropfen bzw. der Einnahme einmal täglich. Wirkt es nicht oder zu schwach, ist die erste Erhöhung auf mehrmals täglich. Die nächste Möglichkeit wäre eine höhere Prozentzahl zu nutzen.

  • Es gibt Hanftropfen mit 5 %, 10 %, 20 % oder 25 %. Hanftropfen 5 %: 3 bis 4 Mal täglich 5 Tropfen.
  • Hanftropfen 10 %: 3 bis 5 Mal täglich 2 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 2 Tropfen beginnen.
  • Hanftropfen 20 %: 1 bis 5 Mal täglich 1 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 1 Tropfen beginnen.
  • Hanftropfen 25 %: 1 bis 4 Mal täglich 1 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 1 Tropfen beginnen.

Die Tropfen sollten nicht sofort geschluckt werden, auch wenn der Geschmack keine kulinarische Erfahrung ist. Dann kann die Mundschleimhaut die Wirkstoffe bereits aufnehmen und das Ergebnis stellt sich schneller ein. Zudem sollte die Dosierung immer langsam begonnen werden. Quelle: https://www.planet-cbd.de/cbd-rechner-dosierung/

Gibt es Studien?

Hanf wird gerade gerne untersucht, daher kommen stetig neue Studienergebnis heraus. Einige dieser Studien beziehen sich auf Arthrose, also interessant für Knieschmerzen. Diese Studien zeigten einen positiven Effekt bei der Arthrose-Behandlung.
Die Forscher des American College of Rheumatology fanden im Jahr 2007 Indizien dafür, dass CBD an Nerven andocke kann und so chronische Schmerzen und Gelenkentzündungen mindert. Als anti-arthritische Substanz, die gegen Schmerzen und Entzündungen wirkt, wurde CBD 2000 in der Studie von Kenneth S. Warren Laboraties in New York bestätigt. Im Jahr 2013 gab es eine Studie der University of Nottingham, welche auch bestätigte, dass es eine schmerz-regulierende Wirkung bei Gelenkerkrankungen hat. In San Diego hat die University of California einen Test gemacht, in dessen Rahmen Patienten mit neuropathischer Schmerzen CBD und THC mit einem Vaporizer eingenommen.

Das Ergebnis war positiv, die Schmerzen wurden gemindert. Das könnte zeigen, dass Kniebeschwerden erfolgreich behandelt werden können. Eine kanadische Studie zeigt ebenfalls Verbesserungen der Entzündungen im Knie. Eine andere Studie zeigte bei 200 Patienten, dass CBD Patienten nach Knie-OPs enorm helfen konnte. Alle Studien bemerkten, dass dieser Effekt für eine längerfristige Behandlung weiter untersucht werden sollte. In der Zeitschrift Pain wurde am Dezember 2017 eine Studie veröffentlicht, die untersuchte, ob CBD Schmerzen bei Arthrose schmerzen und Gelenkneuropathien verhindern können.

Fazit:

CBD ist ein natürliches Mittel. Da Produkte mit CBD einen THC-Anteil unter 0,3 Prozent haben müssen, erzeugen diese Produkte keine Halluzinationen. Da es nicht abhängig macht, kann es bedenkenlos für einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Man kann ein Vollextrakt für die Einnahme auswählen, dann hat man nicht nur das CBD, sondern profitiert genauso von den anderen wertvollen Bestandteilen. Dazu kommt, dass mehrere Studien darauf hindeuten, dass CBD die Probleme des Knies in zwei Punkten angehen. Sie mindern die Entzündungen und die Schmerzen. Dadurch wird die Ursache bekämpft, die Entzündungen bilden sich zurück. Dadurch werden auch weitere Beschädigungen im Knie verhindert. Dann werden die Schmerzen gemindert, was es vereinfacht, das Knie weiterhin zu bewegen, was zudem verhindert, dass das Knie aufgrund der Schmerzen falsch bewegt wird, was wieder zu Problemen führen kann. Dazu sind die Dosierung und die Anwendung kinderleicht. Einfach ein paar Tropfen unter die Zunge geben. Es gibt die CBD-Tropfen in verschiedenen Stärken. So kann man mit der geringsten Stärke einmal täglich anfangen, was viel Luft für Steigerungen der Dosierung lässt.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7176325/

 

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"